Diskutieren Sie mit!

Einloggen mit

oder

Anmelden

Neu registrieren

Wenn Sie noch kein Diskussionsteilnehmer sind, dann können Sie sich hier registrieren.

Unsere Kommentar- und Community-Richtlinien

Diese Plattform dient dem gemeinsamen Austausch. Die Kommentarfunktion soll eine sachliche Diskussion ermöglichen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu löschen, die einer solchen Diskussion nicht förderlich sind und sich nicht auf die Beiträge beziehen. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung.
Weitere Informationen finden Sie in unseren Kommentar-Richtlinien.

Herzlichen Glückwunsch, METRO GROUP!

METRO erneut Branchenprimus in Dow-Jones Nachhaltigkeitsinidizes

Die Metro Group ist seit gestern zum zweiten Mal Branchenführer in der Kategorie Food&Staples Retailing der Dow Jones Sustainability Indices der schweizerischen Nachhaltigkeitsagentur Robeco Sam. Dazu müsste ich sicher gratulieren. Aber – Moment mal: Wozu gratuliert man da eigentlich? Ein Gastkommentar von Arved Lüth, geschäftsführender Inhaber von :response

Wer hat hier bewertet?

Der Dienstleister und Vermögensverwalter SAM (heute: Robeco SAM) hatte 1999 eine Innovation angestoßen: Der Ansatz war bestechend einfach – die in Bezug auf die Aktien-Performance besten Unternehmen wurden nun auch nach ökologischen und sozialen Kriterien bewertet. Nicht die Bewertung von Unternehmen bzw. Kapitalanlagen in Bezug auf Nachhaltigkeit war das Neue an seinem Ansatz, sondern die Kooperation mit einer der bekanntesten Marken im internationalen Kapitalmarkt, dem Dow Jones. In den Anfangsjahren mussten die Gründer noch etwas Hindsight Economics anwenden – die Urheber des neuen Index behaupteten, dass sie mit ihrem neuen Nachhaltigkeitsindex klassische Indices im 10-Jahresschnitt outperformt hätten. Diese rückblickende Logik (denn natürlich ist man hinterher immer klüger) wurde von Fachleuten kritisiert, wohl auch mit ein wenig Neid, denn der Coup hatte alle seit Jahrzehnten an einem nachhaltigen Kapitalmarkt und Unternehmensbewertungen arbeitenden Projekte in den Schatten gestellt.

Zum ersten Mal horchten beim Begriff Dow Jones Sustainability Index auch die noch stark auf kurzfristigen Shareholder Value fokussierten Vorstände und Investoren auf. Die Innovation setzte sich durch: Hinter den Sustainability Indices stehen heute der größte Anbieter für Kapitalmarktindices, die amerikanische S & P Dow Jones Indices sowie der ursprünglich niederländische Vermögensverwalter Robeco, der mittlerweile mehrheitlich dem japanischen Orix-Konzern gehört. 

Was genau wird bewertet?

Für den Laien ist es nicht leicht zu verstehen, dass auch Unternehmen im Index sind, die man dort nicht vermutet. Auch gab es immer wieder Ausschlüsse, so zum Beispiel bei BP (auch über Jahre Branchenführer bei Oil & Gas) nach den Ereignissen im Golf von Mexico. Also wie kommt eine gute Bewertung zustande? Bewertet wird neben der finanziellen Leistung und – wie im Kapitalmarkt üblich - den Zukunftsaussichten des Unternehmens (Risiken und Chancen) noch etwas mehr. Da es nur sehr wenige Indikatoren gibt, die weltweit als Leistungsindikatoren für Nachhaltigkeit anerkannt sind (am ehesten CO2-Emissionen), werden vor allem Strategien, Managementsysteme, Prozesse und – besonders wichtig – die Transparenz in den Kategorien Unternehmensführung, Finanzen, Umwelt und Soziales bewertet.

Bild vergrößern

Negativ fallen zum Beispiel „Skandale“, die durch Medienbeobachtung erfasst werden, ins Gewicht. Eine Bewertung kann also keine Aussage darüber treffen, welches das nachhaltigste Unternehmen ist. Das kann bisher kein Rating leisten, denn das Maß an Wissen und Transparenz, das hierfür nötig wäre, ist heute noch nicht zu realisieren. Das Ergebnis dieser Robeco SAM Bewertung bedeutet genau genommen: Ein Branchenführer ist das Unternehmen der Branche, das in Bezug auf die Aktien-Performance und die Transparenz über das Management ihrer finanziellen und nicht-finanziellen Themen branchenbeste (börsennotierte) Unternehmen der jeweiligen Region ist. Das nennt man Best of Class-Ansatz. Die Metro Group wurde sowohl für Europa als auch weltweit als Branchenführer im Handel bewertet. 

Wozu kann man also gratulieren?

Die Bewertung als Branchenführer ist eine Auszeichnung sowohl für die Nachhaltigkeitsleistung des Managements, also der Anstrengungen innerhalb des Unternehmens, als auch für die Transparenz nach außen.

Bild vergrößern

Die Aufnahme in diesen bedeutendsten Nachhaltigkeitsindex bedeutet aber auch eine stetige Herausforderung für die Unternehmensführung: Jedes Jahr steigen die Anforderungen. Neben den einzelnen Aspekten, in denen die Metro Group vorbildlich abschneidet, scheint mir daher insbesondere ein Aspekt wichtig: Das Abschneiden in diesem dynamischen Index hat Einfluss auf die Vergütung des Vorstands und des Senior Managements. Das ist außergewöhnlich mutig und legt die Latte auch für andere Unternehmen hoch. Das Management der Metro Group hat offensichtlich verstanden: Ein an Nachhaltigkeit orientierter Kapitalmarkt ist neben dem gesellschaftlichen Wertewandel der größte Hebel, um eine Transformation zu nachhaltigem Wirtschaften zu schaffen. Zu dieser Erkenntnis und zu dieser Entschlossenheit auf dem Weg zu einer nachhaltigen Unternehmensführung sollte man der Metro Group auf jeden Fall gratulieren.

Dow Jones Sustainability Index 2016

Arved Lüth, ist geschäftsführender Inhaber von :response und arbeitet mit Regierungen, Stiftungen und führenden Unternehmen seit über 20 Jahren zu unternehmerischer Nachhaltigkeit und sozial-ökologischer Transformation.
Die hier vertretene Meinung ist die des Autors.