Diskutieren Sie mit!

Einloggen mit

oder

Anmelden

Neu registrieren

Wenn Sie noch kein Diskussionsteilnehmer sind, dann können Sie sich hier registrieren.

Unsere Kommentar- und Community-Richtlinien

Diese Plattform dient dem gemeinsamen Austausch. Die Kommentarfunktion soll eine sachliche Diskussion ermöglichen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu löschen, die einer solchen Diskussion nicht förderlich sind und sich nicht auf die Beiträge beziehen. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung.
Weitere Informationen finden Sie in unseren Kommentar-Richtlinien.

Wie wir Interessenvertretung machen

"Responsible Lobbying"

Im Berliner Büro vertreten wir die Interessen der METRO gegenüber der Politik, in Verbänden und im Gespräch mit Nichtregierungsorganisationen. Wir orientieren uns bei unserer Arbeit am Leitbild der verantwortlichen Interessenvertretung („responsible lobbying“). 

Politik und Gesellschaft erwarten zu Recht, dass sich Unternehmen mit ihrem Fachwissen in aktuelle Debatten einbringen. Themen wie der Schutz und die Information von Verbrauchern, die Sicherheit von Lebensmitteln, ein schonender Umgang mit Ressourcen oder das Verhältnis von Arbeitgebern und Arbeitnehmern bewegen viele. Für die METRO gehört es zum Selbstverständnis, sich in diese politischen und gesellschaftlichen Diskussionen einzubringen. Wir wollen dabei „vor Ort“ ansprechbar sein – und das heißt für uns, ergänzend zu unseren Konzernbüros im In- und Ausland, auch mit einem digitalen Hauptstadtbüro präsent zu sein. 

Verantwortliche Interessenvertretung bedeutet demnach heute, dass Unternehmen ihr politisches Gewicht für die Entwicklung gesellschaftlicher Rahmenbedingungen nutzen, die für nachhaltiges Wirtschaften förderlich sind und somit das Wohl heutiger und zukünftiger Generationen gewährleisten.

Ganz konkret in unserem Alltag bedeutet das zum Beispiel:

  • Unsere Interessenvertretung ist transparent und konsistent.
  • Die Ziele, die wir verfolgen, und die genutzten Instrumente sind klar erkennbar.
  • Allen Gesprächspartnern gegenüber wird die gleiche Botschaft kommuniziert.
  • Unsere Ziele stehen mit der Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens im Einklang.

Um das Konzept des „responsible lobbying“ weiterzuentwickeln, arbeiten wir mit Universitäten und anderen Partnern zusammen und freuen uns über alle, die den Austausch zu diesen und anderen Themen mit uns nutzen. Darüber hinaus versuchen wir uns durch das Veröffentlichen von Aufsätzen am (wissenschaftlichen und politischen) Diskurs zu diesem Thema aktiv zu beteiligen; eine Auswahl unserer Texte finden Sie hier.

Bild vergrößern
Eines der Dialogformate: Die Berliner Mittwochsgesellschaft des Handels.

Zuhören, miteinander reden, handeln

Um unsere Kundinnen und Kunden besser zu verstehen, ist uns wichtig, dass wir gute Zuhörer und gute Dienstleister sind. Wir wollen hören und verstehen, was sie bewegt und Antworten geben, aus denen deutlich wird, dass sie das Ergebnis eines Dialoges sind und nicht das Senden einer Meinung. Um das zu erreichen, haben wir einige unterstützende Maßnahmen entwickelt, von denen wir hier einige vorstellen.

Mittwochsgesellschaft

Wir wollen den Handel im gesellschaftlichen und politischen Berlin noch sichtbarer machen. Deshalb haben der Handelsverband Deutschland e.V. (HDE), der Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e.V.(BGA) und die METRO Anfang 2010 nach dem Vorbild der Berliner Salon-Kultur die "Mittwochsgesellschaft des Handels" ins Leben gerufen.
Wir wollen zeigen, wie vielfältig, innovativ und leistungsstark die Welt des Handels ist und wie Themen, die den Handel bewegen, große Relevanz für viele Bereiche von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft haben. Dabei setzen wir ganz bewusst auf direkte Kommunikation und Transparenz: die Thesen der Gäste werden vorab online diskutiert, die Reden und eine Zusammenfassung finden sich auf Youtube.

@DasGuteessen

Seit dem Juni 2010 twittert das Berliner Büro rund um die Themen Essen, Trinken, Verbraucherinformationen und andere politische Fragen - unser Einstieg in die digitale Interessenvertretung und zu aktiver Verbraucherinformation rund um das gleichnamige Kochbuch

Tischzeit

Regelmäßig treffen wir uns zur METRO Tischzeit, um mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Abgeordneten und Bundestagsfraktionen über Themen aus dem Bereich Ernährung und Verbraucherschutz zu diskutieren. Dabei steht der Fachaustausch im Vordergrund. Neben Expertinnen und Experten unseres Unternehmens laden wir auch Vertreter von Nichtregierungsorganisationen ein, ihre Sichtweise vorzustellen. Bisher wurden die Themen Vermeidung von Lebensmittelverschwendung, Verbraucherbildung und Rückverfolgbarkeit diskutiert. 

Handelsbrief

Auch wenn wir alle gerne digital arbeiten, manchmal muss man auch etwas in der Hand haben. Der Handelsbrief ist unsere vierteljährliche Publikation, mit der wir über unsere Themen informieren. Er erscheint auf Deutsch und auf Englisch in Berlin und Brüssel. Die wichtigsten Themen bereiten wir auch auf dieser Seite auf. 

Michael Wedell

Informationen zum Autor

Michael Wedell leitet den Bereich Konzernkommunikation und Politik der METRO.