Diskutieren Sie mit!

Einloggen mit

oder

Anmelden

Neu registrieren

Wenn Sie noch kein Diskussionsteilnehmer sind, dann können Sie sich hier registrieren.

Unsere Kommentar- und Community-Richtlinien

Diese Plattform dient dem gemeinsamen Austausch. Die Kommentarfunktion soll eine sachliche Diskussion ermöglichen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu löschen, die einer solchen Diskussion nicht förderlich sind und sich nicht auf die Beiträge beziehen. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung.
Weitere Informationen finden Sie in unseren Kommentar-Richtlinien.

"Demokratische Leidenschaft für die Debatte um Europa"

Die Thesen der 30. Berliner Mittwochsgesellschaft

Am 10. Mai 2017 wird Daniel Cohn-Bendit bei der 30. Berliner Mittwochsgesellschaft zu Gast sein, um unter dem Titel "Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit? Die Bedeutung der Frankreichwahl für Europa" einen Blick auf die Zukunft der Europäischen Union zu werfen. Seine Thesen können vorab schon hier diskutiert und kommentiert werden.

1. These

Europa von unten ist mehr denn je Realität.

2. These

Die Demokratie lebt in Europa.

3. These

Wenn es „Versager“ im Europäischen Projekt gibt, dann sind es die Regierungen der Mitgliedsstaaten und die Mandatsträger der Zivilgesellschaft im Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss und im Europäischen Ausschuss der Regionen.

4. These

Populisten sind elitäre Wölfe (im Schafspelz)!

5. These

Die EU braucht Reformen – ganz klar! Aber keinen Abriss!

6. These

Die Regierungen der Mitgliedsstaaten müssen sich der Debatte stellen!

7. These

Die EU der Zukunft braucht keinen deutsch-französischen Motor oder Tandem, um aus der Krise zu kommen – aber sehr wohl die Unterstützung ihrer europäischen Bürgerschaft.

8. These

Die nächsten Europawahlen sind 2019 – die Debatte hat begonnen – führen wir sie mit demokratischer Leidenschaft!