Diskutieren Sie mit!

Einloggen mit

oder

Anmelden

Neu registrieren

Wenn Sie noch kein Diskussionsteilnehmer sind, dann können Sie sich hier registrieren.

Unsere Kommentar- und Community-Richtlinien

Diese Plattform dient dem gemeinsamen Austausch. Die Kommentarfunktion soll eine sachliche Diskussion ermöglichen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu löschen, die einer solchen Diskussion nicht förderlich sind und sich nicht auf die Beiträge beziehen. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung.
Weitere Informationen finden Sie in unseren Kommentar-Richtlinien.

DSGVO – Aufwand, Expertise und hilfreiche Links

Weiterführende Informationen für die Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung

Vergangenen Freitag, 25. Mai 2018 trat die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) auch in Deutschland in Kraft und ersetzt bzw. ergänzt nationale Datenschutzgesetze. Der Gesetzgeber verfolgt die Ziele der Datensparsamkeit, Transparenz, IT-Sicherheit und Rechenschaftspflicht in dem er u.a. verschärfte Dokumentationspflichten und umfangreiche Auskunftsrechte natürlicher Personen hinsichtlich ihrer gespeicherten persönlichen Daten einführt.

Dies alles bringt einen hohen Aufwand bei der Überprüfung der betrieblichen Datenverarbeitung mit sich, der sowohl zeitintensiv ist als auch ein umfangreiches Expertenwissen erfordert.  Dabei müssen zahlreiche Fragen zum Anpassen von Abläufen und Systemen geklärt werden. Diese betreffen wer für die Umsetzung der neuen Vorgaben verantwortlich ist, welche technischen und organisatorischen Maßnahmen umgesetzt werden müssen und was bei der E-Mail-Werbung zu beachten ist.

Und bei unseren Kunden?

Neben Konzernen, sind auch Gastronomen und Start-ups, also unsere Kunden und Partner, gefragt, ihre Datenschutzprozesse auf die DSGVO hin zu überprüfen und gegebenenfalls anzupassen. Laut DEHOGA Bundesverband stellt dies insbesondere kleine und mittelständische Betriebe vor große Herausforderungen. Gleichzeitig sind KMU dabei ihre klassischen Geschäftsmodelle zu digitalisierten, um ihren Kunden bessere Services bieten zu können und im globalen Wettbewerb zu bestehen. Die Vielzahl von Zugriffsrechten, Einwilligungen und Löschkonzepten die sie jetzt erstellen müssen stellen eine immense Herausforderungen dar, in Zeiten in denen Budget und Personal knapp sind.

Hilfreiche Links

Um unseren Kunden und Partnern eine Unterstützung zu bieten, sind nachfolgend diverse Links ohne Gewähr auf Vollständigkeit gelistet, die fehlende interne Ressourcen zur Umsetzung der DSGVO zumindest ein wenig abmildern können:

Die Kurzpapiere der Datenschutzkonferenz dienen schon einmal als erste Orientierung, wie nach Auffassung der Datenschutzkonferenz die DSGVO im praktischen Vollzug angewendet werden sollte.

Hilfreich ist außerdem die Informationsbroschüre des Bundesdatenschutzbeauftragen, die neben dem Verordnungstext auch die finale Fassung des neuen Bundesdatenschutzgesetzes sowie einführende Erläuterungen zum Inhalt der DSGVO enthält.

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) bietet eine Übersicht zu den wichtigsten Fragen hinsichtlich der DSGVO und bietet weiterführende Links zu Themen wie Datenschutzmanagement und was die DSGVO im Grundsatz regelt.

Der Digitalverband Bitkom hat zudem seine Empfehlungen für Allgemeine Geschäftsbedingungen in der Digitalbranche aktualisiert. Hierbei handelt es sich um vorformulierte Vertragsbestandteile, die typische Fragen in IT-Verträgen zwischen Unternehmen regeln.

Zudem sind auf der Informations-Seite der Europäischen Kommission zum Thema Faktenblätter und begleitenden Dokumente abzurufen.

Bildnachweis Titelfoto: Pixabay by TheDigitalArtist

Lars Jope

Informationen zum Autor

Lars Jope ist Leiter Nationale Politik im Berliner Konzernbüro der METRO AG.