Diskutieren Sie mit!

Einloggen mit

oder

Anmelden

Neu registrieren

Wenn Sie noch kein Diskussionsteilnehmer sind, dann können Sie sich hier registrieren.

Unsere Kommentar- und Community-Richtlinien

Diese Plattform dient dem gemeinsamen Austausch. Die Kommentarfunktion soll eine sachliche Diskussion ermöglichen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu löschen, die einer solchen Diskussion nicht förderlich sind und sich nicht auf die Beiträge beziehen. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung.
Weitere Informationen finden Sie in unseren Kommentar-Richtlinien.

Fünf Fragen - Fünf Antworten

Geschmacksfrage mit ... Birgit Homburger

Mit der "Geschmacksfrage" stellen wir regelmäßig Akteure aus dem politischen Berlin vor und vermitteln so einen Eindruck von der Vielfältigkeit der Hauptstadtinteressen. Heute im Interview: Birgit Homburger, Leiterin des Hauptstadbüros des Deutschen Aktieninstitutes und ehemalige Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion.

Bild vergrößern

METRO GROUP: Ein Herbst-Gemüse, auf das Sie sich jetzt schon freuen?

Birgit Homburger: Kürbis. Am liebsten als Suppe. In allen Variationen: mit Curry, mit Speck, mit Ingwer, mit Kerbel, ...

METRO GROUP: Auf was legen Sie Wert beim Kauf dieses Gemüses?

Birgit Homburger: Wie bei jedem Gemüse: auf Frische und Qualität. Am besten aus regionalem Anbau.

METRO GROUP: Nach Ihren Erfahrungen im Bundestag und in der Personalberatung sind Sie seit Februar beim Deutschen Aktieninstitut. Was ist für Sie der herausstechendste Unterschied zwischen der Interessenvertretung als Politikerin und der Interessenvertretung gegenüber der Politik?

Birgit Homburger: In der Politik braucht man gute Argumente, Ausdauer und Überzeugungskraft. Das ist auch in der jetzigen Position nötig. In der Politik konnte ich dann auch entscheiden. Jetzt bleiben die Argumente.

METRO GROUP: Das Deutsche Aktieninstitut führt die Geschäftsstelle der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex (DCGK), mit dem die Wirtschaft sich selbst zu angemessener, transparenter und an den Aktionärsinteressen ausgerichteter Unternehmensführung verpflichtet. Wie erfolgreich ist diese Selbstverpflichtung der Wirtschaft?

Birgit Homburger: Diese Selbstverpflichtung hat viel staatliche Regulierung überflüssig gemacht. Das schafft mehr Flexibilität und Effizienz und weniger Bürokratie. Ziel muss es sein, nicht alles bis ins kleinste Detail zu regeln, sondern so viel Bewusstsein für sensible Vorgänge zu schaffen, dass mögliche Probleme von vornherein vermieden werden. Denn staatliche Regulierung kann nie alle Szenarien vorhersehen. Sie hinkt damit immer hinterher. 

METRO GROUP: Ihr nächster Termin heute?

Birgit Homburger: Die Vorstandssitzung des Deutschen Aktieninstituts. 

Das Deutsche Aktieninstitut vertritt seit 1953 Interessen kapitalmarktorientierter Unternehmen, Banken, Börsen und Investoren. Zu ihren Kernthemen zählen die Kapitalaufnahme über Primärmärkte, der Handel von Wertpapieren und die Rechte und Pflichten von Vorständen, Aufsichtsräten und Aktionären. Zudem möchte das Institut die Aktie als Finanzierungs- und Anlageinstrument in Deutschland fördern. Das DAI führt auch die Geschäftsstelle der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex. Mehr zum Deutschen Aktieninstitut auf www.dai.de.

Quelle Titelbild: Flickr Creative Commons - Foto by Oxfordian 

Bianca Maley

Informationen zum Autor

Bianca Maley arbeitet im Bereich Konzernkommunikation und Politik in Düsseldorf und war von April 2016 bis Dezember 2017 als Referentin im Konzernbüro Berlin der METRO tätig.