Diskutieren Sie mit!

Einloggen mit

oder

Anmelden

Neu registrieren

Wenn Sie noch kein Diskussionsteilnehmer sind, dann können Sie sich hier registrieren.

Unsere Kommentar- und Community-Richtlinien

Diese Plattform dient dem gemeinsamen Austausch. Die Kommentarfunktion soll eine sachliche Diskussion ermöglichen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu löschen, die einer solchen Diskussion nicht förderlich sind und sich nicht auf die Beiträge beziehen. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung.
Weitere Informationen finden Sie in unseren Kommentar-Richtlinien.

„Möglichst viele Unternehmen müssen sich engagieren“

Dr. Eric Schweitzer bei der 26. Berliner Mittwochsgesellschaft

Die „Integration von Flüchtlingen in den Arbeits- und Ausbildungsmarkt“ ist das allesbestimmende Thema dieser Tage – mit dem Untertitel „wo wir gemeinsam handeln müssen“ hat Dr. Eric Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK), der 26. Berliner Mittwochsgesellschaft eine Blickrichtung gegeben: Wie können sich Wirtschaft und Politik bei dieser Jahrhundertfrage unterstützen?

Mehr als 130 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft waren der Einladung der METRO GROUP in Kooperation mit dem Handelsverband Deutschland e.V. (HDE) und dem Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e.V. (BGA) gefolgt, um sich mit Dr. Eric Schweitzer über die Herausforderungen der Flüchtlingskrise auszutauschen. Eine Zusammenfassung des Abends finden Sie hier im Video.

Der Bericht

Die anstehenden Aufgaben, aber auch die großen Chancen von Zuwanderung, wurden an diesem Abend genauso diskutiert wie die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen und die möglichen Ängste der Belegschaften. Dr. Schweitzer stellte die zahlreichen Initiativen der Wirtschaft vor, betonte aber, dass diese nur in einer stabilen und starken Konjunkturlage erfolgreich umzusetzen seien:

„Mehr Grenzen in Europa führen nicht zu mehr zu mehr Wohlstand, sondern zum Gegenteil“

Ein Appell auch an die Politik, die Rahmenbedingungen für Export- und Investitionsanreize zu sichern: Energiewende, TTIP, Bürokratiekosten – alles Themen, die nicht vernachlässigt werden dürfen.

Der Vortrag

Bianca Maley

Informationen zum Autor

Bianca Maley arbeitet im Bereich Konzernkommunikation und Politik in Düsseldorf und war von April 2016 bis Dezember 2017 als Referentin im Konzernbüro Berlin der METRO tätig.