Diskutieren Sie mit!

Einloggen mit

oder

Anmelden

Neu registrieren

Wenn Sie noch kein Diskussionsteilnehmer sind, dann können Sie sich hier registrieren.

Unsere Kommentar- und Community-Richtlinien

Diese Plattform dient dem gemeinsamen Austausch. Die Kommentarfunktion soll eine sachliche Diskussion ermöglichen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu löschen, die einer solchen Diskussion nicht förderlich sind und sich nicht auf die Beiträge beziehen. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung.
Weitere Informationen finden Sie in unseren Kommentar-Richtlinien.

Mit Innovation und Gründergeist – von NRW aus in die Welt

Minister Prof. Dr. Andreas Pinkwart sprach bei der 3. Düsseldorfer Mittwochsgesellschaft

Bei der 3. Düsseldorfer Mittwochsgesellschaft des Handels am 27. September 2017 sprach Minister Prof. Dr. Andreas Pinkwart zum Thema "Mit Innovation und Gründergeist – von NRW aus in die Welt". 

Rund 100 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft waren der Einladung der METRO AG in Kooperation mit dem Handelsverband NRW und dem Groß- und Außenhandelsverband NRW zur 3. Düsseldorfer Mittwochsgesellschaft gefolgt. Im gut gefüllten Forum des Ausstellungs-Pavillons "METRO unboxed" sprach Gastredner Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie in Nordrhein-Westfalen über Gründergeist, Innovation und Digitalisierung.

Geschäftsmodelle werden infrage gestellt

Obwohl das Phänomen der Digitalisierung von Gottfried Wilhelm Leibniz bis zu nordrhein-westfälischen Technologie-Pionieren wie Nixdorf auf eine lange Geschichte zurückblickt, erfasse die aktuelle Phase der Digitalisierung alle Sektoren der Wirtschaft, so der Minister in seinem Vortrag. Die Geschäftsmodelle von Industrie-Konzernen bis zu Gastronomen würden somit in Frage gestellt werden

Für die Landesregierung bedeute dies zuerst die Notwendigkeit von Investitionen in die Infrastruktur, insbesondere Glasfaser. Zweitens fehle es in Schulen sowohl an der Internetanbindung als auch an einer Qualifizierung des Lehrpersonals für die Einbindung von digitalen Inhalten in den Unterricht. Schließlich müssten auch Unternehmen sich für die Zusammenarbeit mit Start-ups öffnen. Mit Maßnahmen für Entbürokratisierung und einer finanziellen Starthilfe will die Landesregierung zudem Gründer gezielt unterstützen. 

Explizit lobte Minister Pinkwart das Engagement der METRO, die mit Inititativen wie HoReCa Digital und dem METRO Accelerator die Digitalisierung der Hotellerie- und Gastronomie-Branche vorantreibt: "Es macht unheimlich viel Sinn wenn ein Unternehmen mit einem solchen Kundennetzwerk wie die METRO den Digitalisierungsprozess der Kunden gleich mitorganisiert und damit sein Geschäftsmodell in die Zukunft führt." So gelinge es, eine Herausforderung in eine Chance zu verwandeln.

"Ist Jamaika eine Reise wert?"

Selbstverständlich spielte auch die Bundespolitik eine Rolle in der anschließenden Diskussion. "Ist Jamaika eine Reise wert?", fragte Thomas Tuma, stellvertretender Chefredakteur des Handelsblatt. Minister Pinkwart zeigte sich optimistisch, dass die drei Parteien Union, FDP und Grüne sich in Koalitionsverhandlungen einigen können. "Ich glaube, eine Koalition mit durchaus widerstreitenden Kräften, die aber nach vorne gebündelt werden können, wäre dynamischer als dieser Stellungskrieg, den wir jetzt vier Jahre lang gesehen haben."

Mehr über das Gespräch im Anschluss an den Vortrag von Minister Pinkwart können Sie auf der Webseite des Handelsblatt lesen.

Daniel Florian

Informationen zum Autor

Daniel Florian leitete von Februar bis Oktober 2017 die Abteilung Nationale Politik der METRO.