Diskutieren Sie mit!

Einloggen mit

oder

Anmelden

Neu registrieren

Wenn Sie noch kein Diskussionsteilnehmer sind, dann können Sie sich hier registrieren.

Unsere Kommentar- und Community-Richtlinien

Diese Plattform dient dem gemeinsamen Austausch. Die Kommentarfunktion soll eine sachliche Diskussion ermöglichen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu löschen, die einer solchen Diskussion nicht förderlich sind und sich nicht auf die Beiträge beziehen. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung.
Weitere Informationen finden Sie in unseren Kommentar-Richtlinien.

„Die globalen Herausforderungen für das Nahrungsmittelsystem“

Prof. Dr. Hannelore Daniel war zu Gast bei der 4. Düsseldorfer Mittwochsgesellschaft des Handels

Prof. Dr. Hannelore Daniel was our guest at the 4th Wednesday Social in Duesseldorf.

Bei der 4. Düsseldorfer Mittwochsgesellschaft am 8. November 2017 sprach Frau Prof. Dr. Hannelore Daniel über „Die globalen Herausforderungen für das Nahrungsmittelsystem“.

Auf dem Düsseldorfer Firmengelände „METRO-Campus“ versammelten sich am frühen Abend zahlreiche Gäste aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft sowie die Teilnehmer des internationalen METRO Corporate Responsibility-Summit zu vierten Auflage der Düsseldorfer Mittwochsgesellschaft. Als Expertin für Ernährungsphysiologie und Lebensmittelforschung sprach Prof. Dr. Daniel über die Chancen zukünftiger Lebensmittelproduktionssysteme und über die Risiken des Klimawandels, der wachsenden Weltbevölkerung und der Verstädterung angesichts immer knapper werdender Ressourcen.

Lebensmittel und das Zeitalter des Anthropozän

Mit dem Begriff Anthrozopän bezeichnet man das Zeitalter, in dem der Mensch zu einem der wichtigsten Einflussfaktoren auf die biologischen, geologischen und atmosphärischen Prozesse auf der Erde geworden ist. Der Verzehr von Lebensmittel kennzeichnet einen zentralen Aspekt dabei. Doch welchen Bezug haben Individuen, unsere Gesellschaft und die Industrie zu Lebensmitteln und deren Herkunft? Wie wird es uns gelingen bis 2050 mehr als zehn Milliarden Menschen mit ausreichend Lebensmitteln zu versorgen? Wie können wir zugleich einen Überschuss in der Lebensmittelproduktion und -versorgung in den Industrieländern vermeiden? Wie lassen sich Lebensmittel und Technologie zusammenführen? Wie lassen sich global umspannende Monokulturen vermeiden? Und welchen Beitrag können wir zur Beibehaltung unserer Biodiversität leisten? Jede Menge spannende und gesellschaftlich relevante Fragen, zu denen Frau Prof. Dr. Daniel pointiert Stellung bezog.

Personalized Nutrition – Das Essen der Zukunft?!

Dass der global zunehmende Bedarf an Lebensmittel nicht nur Risiken in sich birgt, sondern vor allem auch eine Chance hervorbringt, Lebensmittel in einem neuen Kontext zu erfahren, verdeutlichte Prof. Dr. Daniel an ihrem Beispiel der personalisierten Ernährungsweise. Mit Hilfe digitaler Drucktechniken und dem „3D-Food-Printer“ werden spezielle Nährstoffwerte in Lebensmitteln so moduliert, dass sie für individuelle Stoffwechselsysteme maßgeschneidert sind. Dabei spielt der Handel nicht nur eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung und Herstellung neuer Lebensmittelprodukte, sondern auch bei der Bewusstseinsbildung für einen Wandel im Umgang mit Lebensmitteln. Online-Plattformen wie MPULSE aber auch Rahmenveranstaltungen wie die Mittwochsgesellschaften zu diesem Themenfeld schaffen gute Dialog-Plattformen zur Aufklärung im Umgang mit Lebensmitteln.

Die vollständige Rede können sie auf der Youtube-Webseite der Berliner Mittwochsgesellschaft ansehen. 

On November the 8th Prof. Dr. Hannelore Daniel gave a speech about “The Global Challenges for the Food System” at the 4th Wednesday Social in Duesseldorf.

In the early evening numerous guests from economy, politics and society gathered together on the company premises “METRO-Campus” for the 4th Wednesday Social in Duesseldorf. Also present were the participants of this year’s International Corporate Responsibility (CR) Summit “Food4Future”. As an expert for nutrition physiology and food research Prof. Dr. Daniel spoke about the chances of future food production systems and about the risks of climate change, the growth of world population and the urbanization at the sight of resources becoming ever more scarce.

Nutrition in the era of the Anthropocene

The term anthropocene describes the significant human impact on the earth's biological, geological and atmospheric ecosystems. The consumption of nutrition signifies a key aspect in this process. But what kind of relation do individuals, the society and the industry have towards nutrition and the origin of food? How are we going to feed around 10 billion people by 2050? How can we avoid a surplus in the food production systems and distributions? How can we build synergies between food and technologies? How can we avoid mono cultures around the globe? And what kind of contribution can we make to maintain our biodiversity? Lots of exciting and social relevant questions on which Prof. Dr. Daniel took a stance.

Personalized Nutrition- The Food of the Future

The ever increasing consumption of nutrition does not only entail risks, but most notably creates chances to experience nutrition in a new context. As an example Prof. Dr Daniel refers to personalized nutrition developed with digital print techniques such as the “3D-Foot-Printer”, where specific nutrient values are modified for customized individual metabolisms. In this sense wholesale companies and retail business do not only play a significant part in the development and the production of new nutrition products, but also play a major role towards the establishment of awareness of new ways in dealing with food. Online platforms such as MPULSE as well as social events like Wednesday Social originate good dialog platforms which are enlightening in the handling of nutrition.

The complete speech can be viewed on the Youtube channel of the Wednesday Social Berlin.