Diskutieren Sie mit!

Einloggen mit

oder

Anmelden

Neu registrieren

Wenn Sie noch kein Diskussionsteilnehmer sind, dann können Sie sich hier registrieren.

Unsere Kommentar- und Community-Richtlinien

Diese Plattform dient dem gemeinsamen Austausch. Die Kommentarfunktion soll eine sachliche Diskussion ermöglichen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu löschen, die einer solchen Diskussion nicht förderlich sind und sich nicht auf die Beiträge beziehen. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung.
Weitere Informationen finden Sie in unseren Kommentar-Richtlinien.

"Wir sind der Schiedsrichter"

Andreas Mundt bei der 22. Berliner Mittwochsgesellschaft

Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamtes, freute sich bei der 22. Berliner Mittwochsgesellschaft zu Gast zu sein: "In einer erlesenen Abfolge von Rednern, zwischen Bischöfen und Bundesministern". Mundts Thema: „Mehr Wettbewerb wagen: Zu den Verhältnissen im Handel und zwischen Handel und Herstellern". In seinem Vortrag sprach der oberste Wettbewerbshüter über Arbeitstechniken seines Hauses, aktuelle Fälle und die zukünftigen Herausforderungen des Bundeskartellamtes.

Rund 200 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft waren der Einladung der METRO GROUP in Kooperation mit dem Handelsverband Deutschland e.V. (HDE) und dem Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e.V. (BGA) gefolgt, um mit Andreas Mundt über die Arbeit des Bundeskartellamtes und die Wettbewerbssituation in Deutschland zu debattieren.

"In god we trust all others provide data"

Andreas Mundt sprach in seinem Vortrag über die Beschäftigung seines Hauses mit dem Handel, die untersagte Fusion von Edeka mit Kaiser´s Tengelmann und den Umgang mit disruptiven Technologien.

Heiko Hutmacher, Mitglied des Vorstands der METRO AG, stellte die "Supply Chain Initiative" vor: Sie will für bessere und faire Geschäftspraktiken zwischen Handel und Industrie sorgen. Mundt begrüßte die Initiative, es handele sich dabei im Prinzip um die „Formalisierung des Prinzips des ehrbaren Kaufmanns". Er gab einen positiven Ausblick in die Zukunft: "Wir haben in den vergangenen Jahren viel voneinander gelernt. Das gegenseitige Kennenlernen ist eine gute Voraussetzung, um den streitigen Teil jetzt auch mal hinter uns zu lassen."

Copyright Fotos: Marco Urban/METRO GROUP

Felipe Hinrichsen

Informationen zum Autor

Felipe Hinrichsen ist als Referent Nationale Politik im Konzernbüro Berlin der METRO tätig.