Illa Brockmeyer
Autor: Illa Brockmeyer

Schon mal etwas von „spheres of influence“ gehört?

27. Juli 2022
METRO Positionspapier zur Richtlinie über die Nachhaltigkeitspflichten von Unternehmen

Am 23. Februar 2022 hat die Europäische Kommission einen Richtlinienentwurf zur Ausweitung der Sorgfaltspflichten in Bezug auf Menschenrechte und Umwelt in der Lieferkette vorgelegt – die Richtlinie über die Nachhaltigkeitspflichten von Unternehmen (Corporate Sustainability Due Diligence Directive, CSDD).

Als internationales Unternehmen mit Tochtergesellschaften in mehr als 30 Ländern, 17 Millionen Kundinnen und Kunden und mehr als 95.000 Mitarbeitenden weltweit fällt METRO nicht nur in den Anwendungsbereich der vorgeschlagenen Richtlinie, sondern ist davon auch massiv betroffen.

Angesichts ihrer internationalen Aktivitäten begrüßt METRO den Vorstoß der EU-Kommission, einen EU-weiten Rahmen für die Sicherung nachhaltiger Lieferketten in Unternehmen zu schaffen, nachdrücklich. Die CSDD bleibt jedoch hinter ihren zentralen politischen Zielen in Bezug auf Harmonisierung und die Schaffung gleicher Wettbewerbsbedingungen zurück und muss erheblich verbessert werden, um sicherzustellen, dass die Verantwortung über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg gerecht verteilt wird.

In diesem Positionspapier erläutern wir, was die EU-Stakeholder in diesem Zusammenhang berücksichtigen sollten. Dazu beleuchten wir zunächst, wie Lieferketten im Einzel- und Großhandel eigentlich funktionieren. Zweitens erklären wir, warum wir es in globalisierten Wertschöpfungsketten mit unterschiedlichen Einflusssphären zu tun haben. Zum Schluss richten ein Appell an die Entscheidungsträgerinnen und -träger: Wir müssen den EU-Binnenmarkt um jeden Preis schützen.

Spheres of Influence