Wie wir Interessenvertretung machen

Seit der Eröffnung der Brüsseler Repräsentanz der METRO AG im Jahr 2005 und des Berliner Konzernbüros im Januar 2010 kommunizieren wir aktiv unser Verständnis von einer „verantwortlichen Interessenvertretung“. Durch die Teilnahme an Diskussionen und die Veröffentlichung von Positionen tragen wir zu einem sichtbaren Diskurs zu dem Thema bei. Für die METRO AG ist diese transparente Arbeit von außerordentlicher Wichtigkeit.

Politik und Gesellschaft erwarten zu Recht, dass sich Unternehmen mit ihrem Fachwissen in aktuelle Debatten einbringen. Themen wie der Schutz und die Information von Verbrauchern, die Sicherheit von Lebensmitteln, ein schonender Umgang mit Ressourcen oder das Verhältnis von Arbeitgebern und Arbeitnehmern bewegen viele. Für die METRO gehört es zum Selbstverständnis, sich in diese politischen und gesellschaftlichen Diskussionen einzubringen.

Verantwortliche Interessenvertretung bedeutet demnach heute, dass Unternehmen ihr politisches Gewicht für die Entwicklung gesellschaftlicher Rahmenbedingungen nutzen, die für nachhaltiges Wirtschaften förderlich sind und somit das Wohl heutiger und zukünftiger Generationen gewährleisten. Ganz konkret in unserem Alltag bedeutet das zum Beispiel:

  • Unsere Interessenvertretung ist transparent und konsistent.
  • Die Ziele, die wir verfolgen, und die genutzten Instrumente sind klar erkennbar.
  • Allen Gesprächspartnern gegenüber wird die gleiche Botschaft kommuniziert.
  • Unsere Ziele stehen mit der Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens im Einklang.

Zur Unterstützung wurde eine Reihe von Maßnahmen und Instrumenten entwickelt, welche die verantwortliche Interessenvertretung der METRO AG zeigen.

Das digitale Lobbybüro

Über das digitale Lobbybüro mit eigener Internetseite informieren wir über Themen aus Politik und Gesellschaft, die für uns als Unternehmen, unsere Stakeholder in Politik und Gesellschaft und auch für unsere Kunden wichtig sind. Auch unsere öffentlichen Veranstaltungen und Positionen werden hier transparent dokumentiert.

Die Anforderungen an Unternehmen steigen, transparenter als früher ihre Interessen zu erklären und zu vertreten, daher soll jeder Ansprechpartner und jede Ansprechpartnerin hier leicht zu finden sein. Unsere Positionen sind offen zugänglich, sodass sie in den politischen und gesellschaftlichen Diskurs einfließen können und so auch leichter auffindbar sind.

Zudem nutzen wir seit 2010 auch soziale Medien und twittern mit dem eigenen Kanal @METRO_Politics rund um die Themen Transparenz, Verbraucher, Nachhaltigkeit, Lebensmittel, Kleine und Mittlere Unternehmen und andere politische Fragen - unser Einstieg in die digitale Interessenvertretung und gleichzeitig Angebot zum Dialog.

Informationen zu Mitgliedschaften in ausgewählten Verbänden in Europa

Handels- oder Unternehmensverbände oder andere branchenspezifische Organisationen in Europa sind gesetzlich geregelt. So ist z.B. die Mitgliedschaft in den Handelskammern (IHK) in Deutschland für alle regionalen Betriebe und Verbände verpflichtend. Weitere Mitgliedschaften ergeben sich aus der Geschäftsform als börsennotiertes Unternehmen (z. B. Deutsches Aktieninstitut) und dienen hauptsächlich zur Wissensvermittlung und zur Einhaltung von Meldepflichten.

Mitgliedsbeiträge in Verbänden und Handelskammern sind gesetzlich geregelt und stehen meist in Relation zum Jahresumsatz oder der Gewinnermittlung – die Mitglieder haben also keinen Einfluss auf die Höhe der zu zahlenden Beiträge. Generell ist die Interessenvertretung nicht der Hauptzweck der meisten Verbände und Kammern. Aber gerade in Deutschland und den EU-Institutionen wird der Stakeholder-Dialog zwischen Parlament, Regierung und Zivilgesellschaft als Diskurs mit Verbänden und Kammern organisiert und weniger mit einzelnen Unternehmen oder Einzelpersonen.

Zur Veranschaulichung: Für umweltpolitische Themen arbeiten wir mit Verbänden auf nationaler und europäischer Ebene zusammen. Unter anderem vertreten wir die Interessen der METRO AG im Rahmen von z.B. EU-Einwegplastikrichtlinie, Kennzeichnungspflichten auf Verpackungen und EU Taxonomie. Für das Lieferkettengesetz in Deutschland haben wir uns mit Verbänden für das Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz und auf europäischer Ebene für den Richtlinienvorschlag über die Sorgfaltspflichten von Unternehmen im Hinblick auf Nachhaltigkeit engagiert. Mit dem Engagement in ausgewählten Verbänden leistet METRO einen verantwortungsvollen Beitrag. Eine Übersicht finden Sie hier.

Dialogveranstaltungen

Der Handelsverband Deutschland e.V. (HDE), der Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e.V.(BGA) und die METRO haben Anfang 2010 nach dem Vorbild der Berliner Salon-Kultur die "Mittwochsgesellschaft des Handels" ins Leben gerufen. Die Veranstaltungsreihe soll dazu beitragen, dass die für uns wichtigen Themen auf dem politischen Parkett in der Hauptstadt wahrnehmbarer sind. Auch in Brüssel wird dieses Medium seit 2013 zur Sichtbarmachung der Kernthemen genutzt. Unsere Kooperation hat sich erweitert und schließt auch den europäischen Dachverband EuroCommerce, die Europäische Bewegung International und das Forum Europe mit ein. Alle Veranstaltungen werden auf Youtube dokumentiert und können auch in unserem digitalen Lobbybüro nachempfunden werden. Entscheidend ist, dass nicht nur Politik, Industrie und Handel zu dieser Reihe eingeladen werden, sondern auch Think Tanks, NGOs, Journalisten, Meinungsbildner und andere interessierte Menschen mitdiskutieren.

Auf kleineren Veranstaltungen diskutieren wir auf persönliche Einladung auch kontroverse Themen für uns oder unsere Kunden in Berlin und Brüssel mit politischen Stakeholdern und Entscheidungsträgern. Diese Formate („Tischzeit“ in Berlin und „Bon Appetit“ in Brüssel) nutzen wir auch gern, um in Kooperation mit anderen Partnern z.B. aus dem KMU-Bereich oder der digitalen Ökonomie ins Gespräch zu kommen.

Das persönliche Gespräch

Das persönliche Gespräch mit Abgeordneten, Regierungsmitgliedern, Kommissions- und Ländervertetern und deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hat natürlich besondere Bedeutung. Die „Kraft der persönlichen Beziehung“ beruht zu einem großen Teil auf Vertrauen ineinander. Gerade in der politischen Kommunikation zeigt sich immer wieder, dass die persönliche Verbindung und der persönliche Austausch die meistgeschätzten Kommunikationsinstrumente sind. Diese Gespräche werden unsererseits ebenfalls transparent geführt. Wir legen keinen Wert auf „Hinterzimmer-Diplomatie“. Die Positionen, die wir in diesen Gesprächen vertreten, sind in aller Regel auch öffentlich in unserem digitalen Lobby-Büro zu finden oder werden auf Nachfrage gerne mitgeteilt.

Lobbyregister

Neben klassischen Interessenvertretern wie Verbänden und Unternehmen erfasst das EU-Transparenzregister seit 2015 auch Nichtregierungsorganisationen, Anwaltskanzleien und Denkfabriken. Die Registrierung ist, wie auch bei vorherigen Version des Registers, freiwillig.

Gemäß unserem Leitbild des „Responsible Lobbyings“ sollte Interessenwahrnehmung offen und transparent geschehen. Daher befürworten wir die EU-Regelungen und auch die aktuelle Diskussion zur Ausweitung und Verpflichtung des Registers. Transparenz kann das Vertrauen in die EU-Institutionen allgemein und den Prozess der Interessenvertretung und politischen Meinungsbildung im Besonderen stärken. Die Angaben der METRO AG im EU-Transparenzregister können auf ec.europa.eu eingesehen werden.

Für die Interessenvertretung in Deutschland sind wir im öffentlichen Lobbyregister des Deutschen Bundestages eingetragen (Deutsches Lobbyregister: R002142). Das neue Lobbyregister des Deutschen Bundestages ist seit dem 01.01.2022 online, um Transparenz und Verständnis für die Strukturen und Einflussmöglichkeiten von Interessenvertretern auf die politische Willensbildung in Deutschland zu schaffen. METRO ist seit dem 1. März 2022 im Lobbyregister eingetragen.

Interessenvertretung wahrnehmbarer machen

Transparente, verantwortungsvolle Interessensvertretung ist unabdingbare Voraussetzung für eine demokratische Willensbildung in offenen Gesellschaften. Kein politischer Entscheidungsträger und kein ministerieller Verwaltungsapparat kann über Anforderungen und Erfordernisse an Wirtschaft und Unternehmen allumfassend informiert sein. Unternehmen sind Teil der Gesellschaft und tragen daher auch Verantwortung im Rahmen einer guten Rechtssetzung für eine erfolgreiche Volkswirtschaft und eine funktionierende, offene, soziale und nachhaltige Gesellschaft. Lobbyismus ist nichts Geheimnisvolles, sondern schlicht legitime, demokratische Interessenvertretung. Die Politik muss im Rahmen der Gesetzgebung nur einordnen können, dass Lobbyisten – wie es Norbert Lammert gesagt hat - „ihren Sachverstand immer in Gestalt von Interessen anbieten". Dies gilt für Verbrauchverbände, Umweltverbände, Tierschutzinteressen genauso wie für Wirtschaftsvertreter und ihre Verbände. Der Ausgleich zwischen Nichtregierungsorganisationen und Regierungsinstitutionen und Parlamenten ist absolut notwendig für eine gute Demokratie. Interessenvertretung ist deshalb umso glaubwürdiger, wenn sie nicht nur Einzelinteressen vertritt, sondern immer auch das Gesamte mit im Blick hat.

Professionalisierte Interessenvertretung

Für die METRO ist es wichtig, den regen Austausch über die dynamischen Praktiken der Politik mit Nachwuchs zu pflegen. Aus diesem Grund fördert die METRO Studierende der Quadriga Hochschule in Berlin mit Stipendien. Die Quadriga hat sich zur Aufgabe gemacht, Führungskräfte aus Wirtschaft und Politik weiterzubilden. Zusätzlich vermitteln wir den Stipendiaten praktische Einblicke in die Stakeholderkommunikation unseres Unternehmens. Auch auf anderen Ebenen fördert die Kooperation den nützlichen Austausch: Mit Seminaren, persönlichen Gesprächen und der Unterstützung von Abschlussarbeiten ist unser Team stets aktiv. Darüber hinaus sind wir stolz auf unsere Kooperation ähnlicher Natur mit dem Institut für Politikwissenschaft der Universität Mainz.

METRO ist zudem in verschiedenen Verbänden und Organisationen vertreten, um seine Interessensvertretung vielfältig wahrzunehmen. Hier finden Sie eine aktuelle Liste unserer Mitgliedschaften; wer darüber hinaus Fragen hat, kann sich direkt an uns wenden.

Vertrauen ist die Basis für eine erfolgreiche Zusammenarbeit, die nur durch eine transparente und gleichzeitig verbindliche Kommunikation erst entstehen kann. Wir freuen uns, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen!

Hier geht's zu unserem Team.