29. Januar 2020

Die Charta „Made in France“

Eine Initiative für die französische Küche

Frankreich ist bekannt für seine Leidenschaft für Essen und Trinken. Mit #origineFrance hat METRO Frankreich nun gemeinsam mit Vertretern der Lebensmittel- und Gastronomiebranche eine Initiative gestartet, um die Wertschätzung für Qualität und Herkunft von Lebensmitteln in Frankreich zu stärken. Und dies beginnt in den Küchen französischer Restaurants.

Teilnehmer der Charter "Made in France" auf der Bühne
Die Charta „Made in France“

Die Charta „Made in France

© METRO

Am 28. Januar versammelten sich METRO Frankreich und zehn maßgebliche Verbände der französischen Lebensmittel- und Gastronomiebranche im Eiffelturm, um gemeinsam die Charta „Made in France“ zu unterzeichnen. Die Charta verfolgt ein Ziel: Die Förderung französischer landwirtschaftlicher Produkte in unabhängigen Restaurants in ganz Frankreich.

Unabhängige Restaurants – im Unterschied zu Franchise-Ketten – spielen in der französischen Gesellschaft eine wichtige Rolle – und sind damit auch hinsichtlich der Einstellung der Verbraucher zu Lebensmitteln zentral. Die Entscheidung, französische Agrarprodukte und ihre Wertschätzung gemeinsam zu fördern, reflektiert eine Entwicklung, in deren Folge es für französische Produkte immer schwieriger wird, sich gegenüber globalisierten Lebensmittelketten zu behaupten. Die Initiative #origineFrance verfolgt daher das Ziel, das Bewusstsein der Gäste in Restaurants in Frankreich für Herkunft und Qualität von Lebensmitteln zu schärfen

Die Charta „Made in France“ ist einmalig in Frankreich. METRO Frankreich ist federführend bei dieser Kooperation, in der sich Lebensmittelverbänden, Bauernverbände, Unternehmerverbänden sowie Verbänden des Gastgewerbes zusammengetan haben.*

Der Dialog mit Lebensmittelerzeugern – vom Primärerzeuger bis zum Lebensmittelproduzenten – ist generell von großer Bedeutung für Handelsunternehmen. Angesichts der vielfältigen Interessenlage entlang der Lebensmittellieferkette ist der Dialog jedoch häufig von Komplexität und Divergenzen geprägt. Doch dies ist nur ein Teil der Wahrheit – vertrauensvolle Zusammenarbeit ist der andere. Und die Charta „Made in France“ ist ein eindrucksvolles Beispiel für die Kraft solcher Formen der Zusammenarbeit.

Im Mittelpunkt dieser Charta steht METRO Frankreich als Bindeglied zwischen Erzeugern und unabhängigen Restaurants. Drei Ziele werden maßgeblich verfolgt:

Erstens: Stärkung von Netzwerken und Aktivitäten zwischen den Partnern der Charta mit METRO Frankreich als Brücke.

Zweitens: Dialog vor Ort. Die Charta sieht jährlich vier Treffen lokaler Arbeitsgruppen in den 98 METRO-Märkten in Frankreich vor, um vor Ort die Themen der Lebensmittelbranche mit den Vertretern der unterzeichnenden Verbände zu diskutieren. Diese Diskussionen werden Schwerpunkte auf Themen wie Saisonalität, Lebensmittelverschwendung, Rückverfolgbarkeit oder Tierschutz legen. Die Arbeitsgruppen werden von den Filialleitern vor Ort organisiert.

Darüber hinaus sieht die Charta in ganz Frankreich öffentliche Veranstaltungen mit Bürgern vor Ort vor, bei denen französische Agrarerzeugnisse im Mittelpunkt stehen. Die erste Veranstaltung findet bereits am 24. März gleichzeitig in den 98 Märkten statt. Auf dieses „Big-Bang“ Event folgen im Juni weitere auf Bauernhöfen, im September bei Lebensmittelherstellern und im Dezember schließlich in Restaurants im ganzen Land.

Drittens: Steigerung des Anteils französischer Agrarprodukte in den Küchen unabhängiger Restaurants. Um dieses Ziel zu erreichen, sind Indikatoren festgelegt worden, nach denen regelmäßig bemessen werden kann, inwieweit der Einsatz französischer Agrarprodukte zugenommen hat.

Wir sind gespannt zu beobachten, wie diese Zusammenarbeit zwischen Akteuren der gesamten Lebensmittellieferkette die Restaurantküchen in ganz Frankreich erobert.

 

Origine France

#origineFrance Initiative

© METRO

In Verbindung stehende Artikel