11. Juni 2019

METRO geht bei E-Mobilität voran

Feierliche Inbetriebnahme von weiteren 62 E-Ladepunkten

METRO treibt das Engagement für nachhaltige und alternative Mobilität weiter voran und stellt Mitarbeitern, Gästen und Kunden am METRO Campus in Düsseldorf nun insgesamt 80 Ladepunkte zur Verfügung.

Nach viermonatiger Bauzeit konnte METRO am 29. Mai am Campus der Düsseldorfer Unternehmenszentrale die neuen Ladestationen im Mitarbeiterparkhaus in Betrieb nehmen. Ziel ist es, den für die nächsten Jahre erwarteten, steigenden Ladebedarf für dienstliche und private E-Autos zu decken. Die Förderung von E-Mobilität ist eine Maßnahme, um das Unternehmensziel, bis 2030 die eigenen CO2-Emissionen pro Quadratmeter Verkaufs- und Belieferungsfläche zu halbieren (Basisjahr 2011), zu erreichen.

An der feierlichen Inbetriebnahme der Ladepunkte nahm auch Christoph Dammermann, Staatssekretär des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW teil. Er  würdigte in seinem Grußwort das METRO Engagement für alternative Mobilität als Teil der langfristigen Nachhaltigkeitsstrategie. Speziell E-Ladepunkte an Mitarbeiterparkplätzen spielen aus Sicht des Ministeriums eine zentrale Rolle beim weiteren Ausbau der Elektromobilität:
   

Die Landesregierung sieht in der Ausweitung der Ladeinfrastruktur einen wichtigen Beitrag, um den weiteren Ausbau der Elektromobilität zu unterstützen. Mitarbeiterparkplätze eignen sich aufgrund der langen Standzeiten besonders gut für Ladepunkte, da der Fahrzeugnutzer sein Auto während der Arbeitszeit ohne Zeitverlust laden kann.

Christoph Dammermann, Staatssekretär des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes                      Nordrhein-Westfalen
Grußwort von Christoph Dammermann
© Sabine Grothues/METRO AG
Staatssekretär Dammermann & Christof Knop, Co-CEO der METRO Deutschland GmbH
Staatssekretär Christoph Dammermann und Christof Knop, Co-CEO METRO Deutschland GmbH; © Sabine Grothues/METRO AG

Christof Knop, Co-CEO der METRO Deutschland GmbH, begrüßte die Gäste im Namen der METRO und erläuterte die Motivation des Unternehmens den Ausbau der Ladeinfrastruktur noch weiter voranzutreiben: 

Wir engagieren uns für den weiteren Ausbau der Elektromobilität – für unsere Mitarbeiter, im Liefergeschäft und für unsere Kunden vor Ort. Für uns ist die Förderung der Elektromobilität nicht nur Teil unserer Verpflichtung, die CO2-Emissionen in unserem eigenen Betrieb bis 2030 zu halbieren. Entscheidend ist auch, die Lebens- und Luftqualität in urbanen Regionen nachhaltig zu verbessern – also dort, wo ein Großteil unserer Kunden ihre Gäste bewirtet.

Christof Knop, Co-CEO der METRO Deutschland GmbH

Im Rahmen der Veranstaltung konnte METRO zudem die unterzeichnete Vereinbarung mit der Landeshauptstadt Düsseldorf und der Düsseldorfer Wirtschaft zur Verbesserung der Luftqualität an Thomas Vieten, Verkehrsreferent der IHK Düsseldorf übergeben. Das Unternehmen ist nun „Mobilitätspartner“ der Landeshauptstadt.
Neben zahlreichen METRO Mitarbeitern sowie Vertretern der Stadt Düsseldorf, des Handelsverbands Deutschland und von EV100, einer Initiative der „The Climate Group“, die den Übergang zur E-Mobilität fördert, nahmen auch verschiedene Fahrzeughersteller an der Veranstaltung teil. Sie stellten den Gästen E-Autos für Probefahrten zur Verfügung.

 

 

METRO ist Gründungsmitglied in der EV100 Initiative der The Climate Group und unterstützt seit 2017 weltweit die Einführung von Elektromobilität – zum Beispiel durch die Errichtung von Elektroladesäulen für Kunden und Mitarbeiter oder die Nutzung von E-Fahrzeugen in der Kundenbelieferung wie z.B. in Österreich, Frankreich oder den Niederlanden. Ziel ist es, die Akzeptanz und Einführung alternativer Antriebe im Straßenverkehr zu fördern und voranzutreiben. Mike Peirce, Corporate Partnerships Director, The Climate Group, erklärt, wie der Großhändler mit der Förderung von E-Mobilität Klimaschutz und Kundennutzen verbindet:

Die Einführung von Ladestationen beschleunigt die Umstellung auf Elektrofahrzeuge und schafft gleichzeitig neue Geschäftsvorteile für den Handel. Mit dem kostenlosen Aufladen an den Stores bietet unser EV100-Mitglied METRO seinen Kunden einen zusätzlichen Service beim Einkaufen und erhöht die Sichtbarkeit der EV-Ladung in deutschen Städten – ein Beispiel dafür, wie Unternehmen das Bewusstsein und die Nachfrage für saubere Fahrzeuge steigern können. 

Mike Peirce, Corporate Partnerships Director, The Climate Group
E-Ladepunkt am METRO Campus
© Sabine Grothues/METRO AG

Diesen Weg wird METRO auch zukünftig fortsetzen und Kunden und Mitarbeitern Möglichkeiten zum Laden von E-Autos auf den unternehmenseigenen Parkplätzen bieten. 1.000 Ladepunkte will METRO international bis 2030 seinen Kunden zur Verfügung stellen. In Deutschland sind E-Ladepunkte heute schon an den METRO Großmärkten Düsseldorf, Hamburg Harburg, Mainz Kastell, Koblenz und demnächst in Frankfurt Rödelheim verfügbar. In Hinblick auf E-Ladepunkte für Kundenparkplätze setzt sich METRO gemeinsam mit dem Handelsverband Deutschland für eine Verbesserung der Fördermöglichkeiten auf Bundes- und Landesebene ein. Bislang sind Händler häufig von diesen Förderprogrammen ausgeschlossen, da ihre Kundenparkplätze oft nicht rund um die Uhr und an allen Wochentagen öffentlich zugänglich sind. 

In Verbindung stehende Artikel