22. März 2019

„METRO Wasserinitiative“ - Wasser für eine Viertel Million Menschen

Weltwassertag 2019

Zum Weltwassertag stellen METRO und die internationale Stiftung One Drop ihr Gemeinschaftsprojekt vor, das über 250.000 Menschen in der nordindischen Region Sheohar dauerhaften Zugang zu Wasser und Sanitäranlagen ermöglichen wird.

Wasserhahn

© One Drop Foundation

Wasser ist eine begrenzte und zunehmend knappe Ressource. Von den weltweiten Wasserreserven stehen dem Menschen nur knapp drei Prozent als nutzbarer Süßwasseranteil zur Verfügung. Diese Menge wäre schnell verbraucht, wenn sie nicht ständig durch den Wasserkreislauf der Erde erneuert würde. Doch die Verfügbarkeit und Qualität von Wasser ändert sich aufgrund von Bevölkerungswachstum, sich ändernden Konsummustern und dem Klimawandel aktuell dramatisch.

 

In mehr als 30 Ländern der Erde sind die Menschen von akutem Wassermangel bedroht. 80 Prozent aller Krankheiten in armen Ländern gehen auf kontaminiertes Trinkwasser zurück. Um auf diese Situation aufmerksam zu machen, findet auf Initiative der Vereinten Nationen seit 1993 jedes Jahr am 22. März der internationale Weltwassertag statt.

 

Nachhaltige Wasserversorgung für alle ist zudem das 6. der 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Das Oberziel "Sauberes Wasser und Sanitäranlagen für alle" umfasst eine nachhaltige Wasserbewirtschaftung, gerechten Interessenausgleich, die Einlösung des Menschenrechts auf Trinkwasser und sanitäre Anlagen für alle sowie die Bewahrung tragfähiger Wasservorkommen für die Zukunft.

 

METRO hat 2017 die „METRO Wasserinitiative“ gestartet, um die Aufmerksamkeit der rund 24 Millionen Kunden und über 150.000 Mitarbeiter weltweit auf die knappe Ressource Wasser und den verantwortungsvollen Umgang mit ihr zu lenken. Bereits im Juni 2018 kündigte der internationale Großhändler METRO seine Zusammenarbeit mit der internationalen Stiftung One Drop an. Nun ist das Projekt konkret.

 

Über die drei Jahre der Partnerschaft mit One Drop sollen die finanziellen Mittel für ein gemeinschaftliches Wasserprojekt in der indischen Region Sheohar bereitgestellt werden, deren Bevölkerung besonders stark unter dem Mangel an sauberem Trinkwasser leidet.

 

Ziel des Projekts ist es, nicht nur einen sicheren Zugang zu Wasser zu schaffen, sondern auch nachhaltige Veränderung der Verhaltensmuster in der Nutzung von Wasser und Sanitäranlagen zu erreichen. Auch in Indien gehen Tausende Todesfälle jedes Jahr auf durch kontaminiertes Wasser übertragene Krankheiten zurück. Aus diesem Grund hat One Drop den „Social Art for Behavior Change“-Ansatz entwickelt. Diese Methodik zielt darauf ab, Menschen zu Hygiene und Sanitäranlagen zu schulen, um Verhaltensweisen nachhaltig zu verändern. So soll den Krankheiten zukünftig vorgebeugt werden.

 

 

 

Sheohar Map
METRO_Water_Initiative_Logo

Möglich wird die Finanzierung des Projekts über die METRO Wasserinitiative in 22 METRO Ländern – und durch die Unterstützung von 22 Lieferanten. Sie spenden während des zweiwöchigen Kampagnenzeitraums um den Weltwassertag einen Teil des Verkaufspreises bestimmter Produkte an die METRO Wasserinitiative. So sollen über 1,2 Millionen Euro zusammenkommen, die komplett in das Projekt in Indien fließen. METRO garantiert das Spendenziel. One Drop verdoppelt die Summe und sorgt für eine enge Zusammenarbeit mit Regierungen und Entwicklungsbanken. So wird durch Hebelwirkung jeder gespendete Euro bis zu 10 Euro Wirkung erzielen.

 

 

Dieses Projekt ist ein roter Faden, der verschiedenste Unternehmen und Institutionen ihre Kräfte bündeln lässt, um Gutes zu tun. Wasser ist ein Menschenrecht, aber es ist so ungleich auf der ganzen Welt verteilt, dass immer noch mehr als 2 Milliarden Menschen ohne direkten Zugang zu sauberem Wasser leben. Indem wir auf Partnerschaft für ein gemeinsames Ziel setzen, haben wir die Kraft, das Leben von mehr als einer Viertelmillion Menschen zum Besseren zu verändern.

Heiko Hutmacher, Chief Human Resources Officer der METRO AG

In Verbindung stehende Artikel