6. Februar 2019

METRO Position: Protektionismus

METRO AG Positionspapier

Eine Übersicht protektionistischer Gesetze und Handelsbarrieren in METRO-Ländern.

Schützen heißt stärken. Protektionismus ist das Gegenteil von Stärkung.

Olaf Koch, CEO, METRO AG
trade-barriers-neu

2017 beauftragte METRO den Freiburger Think Tank CEP (Center for European Policy), eine unabhängige Studie durchzuführen. Die Studie sollte herausfinden, wo Handelsunternehmen diskriminierende, nationale Beschränkungen als größte Barrieren ihres Geschäfts im Binnenmarkt wahrnehmen. Die Umfrageergebnisse sind zwar aufgrund der geringen Stichprobengröße nicht repräsentativ, zeigen jedoch die schwerwiegendsten Hemmnisse für den Verkauf von Produkten aus anderen Mitgliedstaaten hin: Kennzeichnungsvorschriften, Mindestverkaufsquoten für inländische Produkte und Verpflichtungen zur Förderung inländischer Produkte. Eine Infografik finden Sie hier.

In Verbindung stehende Artikel